Wetterstation Hentern

Frühherbstliche Wetterlage

Nach dem bisher hochsommerlich-heißen Augustverlauf hat sich der Hochsommer quasi auf Knopfdruck verabschiedet und wird in dieser Form nun auch nicht mehr zurückkommen. Die Wetterlage hat sich komplett umgestellt und wird uns in der letzten Augustwoche erste frühherbstliche Eindrücke bescheren.

In den letzten Augusttagen werden wir nun einen Wechsel zwischen Frühherbst und Spätsommer bekommen. Noch warme Luftmassen im Süden werden sich mit kühleren Lüftmassen im Norden abwechseln, wobei die kühlere Luft, wenn auch unter zeitweiliger Abschwächung, immer mehr an Einfluss gewinnt.

Beim Blick auf die gemittelte Wetterlage zum Monatsende erkennt man eine ausgeprägte und bis ins nördliche Südeuropa reichende Troglage. Deutschland ist durch das rote “D” zu erkennen. Das Azorenhoch ist weit zurückgezogen und wieder in dem Bereich, woher es seinen Namen hat, sprich über den Azoren. Zwischen einem Ablegerhoch über dem Westen Frankreichs und einem Tief über dem Baltikum strömt feucht-kühle Nordseeluft zu uns. Zwar bringt diese Wetterlage viele Wolken mit sich, aufgrund der Nähe zum Ablegerhoch aber nur wenig Regen.

Gemittelte Wetterlage Ende August 2020

Beim Blick auf die Luftmassen in 1.500m Höhe sieht man, dass die kühle Luft (5°C-Isotherme) bis weit nach Deutschland rein reicht. Die sommerliche Luft (10°C-Isotherme) liegt südlich der Alpen.
Als Höchstwerte hätten wir Temperaturen von +16 bis +21°C zu erwarten.

Luftmassentemperatur Ende August 2020

Schaut man sich die zu erwartende Temperaturabweichung der Luftmassen an, sieht man von Nordeuropa über Mitteleuropa bis Südwesteuropa teils deutlich negative Abweichungen. Positive Abweichungen gibt es besonders über dem Balkan und Osteuropa.

Temperatur-Abweichung Ende August 2020

Um zu schauen wie es Anfang September voraussichtlich weitergeht, blicken wir auf die Ensembles des amerikanischen Wettermodells GFS. Die dicke braune Linie zeigt das langjährige Mittel, die dicke rote Linie das Mittel aller Modellläufe und alle Berechnungen seht ihr in den bunten Linien. Je näher diese beieinander liegen, umso sicherer gilt die Wetterlage.
Nach einem unterdurchschnittlichen Wochenstart, folgt am Dienstag nochmal ein kurzer Wärmepeak, wobei dieser sich aber nicht richtig durchsetzen kann bzw. durch viele Wolken ausgebremst wird. Anschließend geht es durchschnittlich, häufig aber auch unterdurchschnittlich durch die letzten Augusttage. Zum Start in den September nehmen die Unsicherheiten dann verständlicherweise aufgrund des Zeitraums wieder zu, die meisten Läufe bleiben aber auch dann im Bereich des langjährigen Mittels, so dass nach aktuellem Stand von einem durchschnittlichen Septemberbeginn ausgegangen werden kann. Auch die Niederschlagssymbole nehmen wieder etwas zu, zeitweilige Schauer sind also durchaus zu erwarten, wobei der ganz große Regen vorerst aber eher nicht zu erwarten ist.

GFS-Ensembles 23.08.20

FAZIT
Der Frühherbst wirft bereits seine Schatten voraus. Tage mit maximal rund 20°C werden in den nächsten 2 Wochen zunehmen. Insgesamt wird sich das Temperatur je Einfluss der Luftmassen bei +15 bis +24°C einpendeln. Auch die Nächte werden zeitweise kühl mit einstelligen Temperaturen. Nichts desto trotz darf man aber auch weiterhin noch schöne und zumindest teilweise spätsommerlich-warme Tage erwarten. Der Hochsommer 2020 ist aber definitiv vorbei.